Startseite | Hintergrundbilder | Impressum | Haftungsausschluss | Von A-Z | Sitemap   

Lonato

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Informationen Angera Brescia Cavriana Cremona Idrosee Iseosee Lago di Como Lago di Varese Laveno-Mombello Lonato Mailand Mantua Pozzolengo San Martino della Battaglia Solferino Varese

Die lombarische Stadt Lonato.

Das lombardische Städtchen Lonato.

Dieses schöne und typisch lombardische Städtchen, liegt etwa sechs Kilometer westlich von Desenzano, in Richtung Brescia. Historikern ist Lonato ein Begriff, da Napoleon hier 1796 eine Schlacht gegen die Österreicher gewann.
Lonato besitzt eine prachtvolle Barockkathedrale aus dem 18. Jahrhundert. Bemerkenswert ist die 60 Meter hohe Kuppel und der Stastturm. Der Torre Maestra wurde Mitte des 16. Jahrhunderts fertiggestellt. Der Johannes dem Täufer geweihte Dom ist eines der Hauptwerke des venezianischen Barocks. Im Inneren finden Sie Werke von Andrea Celestri und Bernadino Licinio. Nicht weit entfernt liegt die Abtei Abbazia di Maguzzamo. Diese wurde bei Kämpfen 922 zerstört und zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert wiederaufgebaut.
Von der auf einem Hügel gelegenen Burgruine Rocca, die den markanten historischen Ortskern von Lonato überragt, genießt man eine herrliche Aussicht über die Moränenhügellandschaft. Leider sind von der ehemaligen Wehranlage nur noch die Mauern erhalten. Das Castel wurde an einer strategisch wichtiger Stelle zwischen der Lombardei und Verona errichtet. Nahe der Burg gibt es ein Vogelkundemuseum. Nahe dem Turm, auf dem Piazza Centrale, ist das heutige Rathhaus Palazzo Muncipale. Dort ist ein Monumentalgemälde des bekannten Malers Andrea Celestri, welches Strassenszenen zeigt, die an die Qualen der Pestepedemie erinnern sollen.

Winterliche Impressionen aus Lonato.

Sehr sehenswert ist auch das Haus des Bürgermeisters, das Palazzo del Podesta. Dieses prachtvolle Gebäude liegt im Inneren der Festung, im gotisch-lombardischen Stil und beherbergt heute die Bibliothek. Hier finden sich mehr als 50.000 Bände und Hunderte von Handschriften und Gesetzbüchern. Im letzten Jahrhundert war die Villa von dem Politiker und Historiker Ogo da Como gekauft worden. Er restaurierte das Gebäude und stattete es mit edlen Antiquitäten und seltenen Büchern aus, um dieses der Nachwelt zu hinterlassen. In dem sogenannten Roten Saal des Hauses gibt es eine Gemäldeausstellung. Am Stadtrand befindet sich eine weitere erwähneswerte Kirche, die Santa Maria Carlo Kirche. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören hier wunderschöne Fresken und Gemälde.