Startseite | Hintergrundbilder | Impressum | Haftungsausschluss | Von A-Z | Sitemap   

Italienische Suppen

Emilia Romagna Julisch Venetien Gardasee Ligurien Lombardei Piemont Trentino-Südtirol Venetien Kulinarik Literatur Veranstaltungen Land & Leute Unterkunft
Italienisches Menü Italienische Lebensmittel
Antipasti Rezepte: Caprese Carpaccio Prosciutto mit Melone Antipasti mit Salat und Gemüse Antipasti mit Fisch und Meeresfrüchten Italienische Suppen Polpettine
Italienische Nudeln Risotto Rezepte Pizza Rezepte Polenta Gnocchi di patate Italienische Fischgerichte Italienischer Kaffee Italienischer Käse Italienische Kräuter Italienischer Essig Wein aus Norditalien Olivenöl aus Italien Italienische Getränke Honig aus Norditalien

Minestrone

Die Minestrone heisst wörtlich übersetzt "die dicke Suppe" und ist wohl die bekannteste italienische Suppe. Die klassische Minestrone kommt aus Norditalien.
Die gehaltvolle und gebundene Suppe ist im Winter köstlich als sehr heiße Suppe. Das Rezept kann aber auch lauwarm, zu einem erfrischenden und gesunden Sommergericht werden. Ihren unverwechselbaren Geschmack bekommt die Suppe vom Panchetta. Dies ist eine italienische Schinkenspeckspezialität. Sollten Sie Zuhause das Gericht nachkochen, können sie auch normalen Schinkenspeck benutzen.

Zutaten für 4 Personen

  • 3 Lauchzwiebeln
  • 100 g Blumenkohl
  • 100 g Staudensellerie
  • 1 mittelgroße Möhre
  • 2 Tomaten, oder 6 Cherrytomaten
  • 1 Kartoffel
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 weiße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bund Petersilie
  • etwas Salbei
  • ¼ kg geräucherter Schinkenspeck (Pancetta)
  • 1 ½ l Gemüsebrühe
  • Eine Tasse Reis
  • Parmesan
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Erhitzen sie die Brühe. Waschen, bzw. schälen und schneiden sie Lauch, Blumenkohl, Sellerie, Möhren, Zucchini, Kartoffel und Knoblauch in mundgerechte Stücke und geben das Gemüse nach und nach in den Topf. Bringen sie den Inhalt des Topfes zum kochen. Nachdem die Suppe 5 Min. kräftig gekocht hat stellen sie die Temperatur runter. Danach lassen sie den Eintopf ca. 25 Min. köcheln.
Währenddessen werden die Tomaten enthäutet (überbrühen, kurz im heißen Wasser belassen, dann die Haut abziehen) und in Würfel geschnitten. Waschen sie die Kräuter und zerkleinern sie Petersilie und Salbei.
Schneiden sie den Speck in kleine Würfel. Nehmen sie eine Pfanne, geben sie 1 EL Olivenöl hinein und braten sie den Speck solange an bis das Fett ausgelassen ist und eine goldgelbe Farbe hat. Wenn sie Speckwürfel in eine leicht geölte Pfanne geben, verbrennen die nicht so leicht und das Fett kann besser austreten.
Nach 25 Minuten Kochzeit geben sie die den Speck und den Reis in die Suppe. Bringen die Suppe wieder zum kochen. Bei geöffnetem Deckel lassen sie die Suppe nur köcheln bis der Reis gar ist (ca. 20 Min.). Nach ca. 10 Minuten geben die ebenfalls die vorbereiteten Kräuter, sowie die Tomatenwürfel in den Topf. Die Kräuter und die Tomate sollten nur ziehen, nicht kochen. Wenn der Reis servierfertig ist, schmecken sie die kräftige Gemüsesuppe mit Salz und Pfeffer ab. Bei so kräftigen Suppen sollte man versuchen auf künstliche Aromastoffe zu verzichten, da diese Speisewürzen die Aromen der Zutaten nicht unterstreicht, sondern überwürzt.
Die Suppe ist nun servierbereit. Servieren sie Minestrone immer mit frisch geriebenen Parmesan. Der Geschmack des würzigen Käses, passt sehr gut zu der rustikalen Gemüsesuppe.
Reichen sie zu dem Eintopf, je nach Geschmack, entweder ein knuspriges Weißbrot oder ein kräftiges und frisches Bauernbrot. Als Wein empfiehlt sich hier ein leichter Rotwein, aber auch ein Rose.

Variante: eine Variante zu dem Grundrezept der Minestrone, ist die klare Minestrone. Die Zutaten sind die gleichen, bis auf den Reis. Hier kochen sie eine gehaltvolle Gemüsebrühe aus den oben genannten Zutaten. Nach ca. 30 Minuten Kochzeit wird das Gemüse mit einem Schaumlöffel aus der Suppe genommen. Vor dem Servieren dekorieren sie die Teller der klaren Brühe, mit etwas frisch gehackter Petersilie und einigen feinen Karottenstiften (fein gehobelt wie bei Möhrensalat). Dazu servieren sie keinen Parmesan.